Erstberatung & Kosten

Anwaltliche Leistung kann, nach dem Grundsatz der freien Honorarvereinbarung, nach dem Tarif (Rechtsanwaltstarifgesetz, Allgemeine Honorar-Kriterien oder Notariatstarifgesetz), nach vorher vereinbartem Stundenhonorar oder in manchen Fällen auch pauschal verrechnet werden. Wird nach Rechtsanwaltstarifgesetz (auf des gerichtliche Verfahren zugeschnitten) verrechnet, so richten sich die jeweiligen Kosten prinzipiell nach dem jeweiligen Streitgegenstand und der Leistung. Das aktuelle Rechtsanwaltstarifgesetz finden Sie zum download auf www.rakwien.at.

Im streitigen Verfahren und in Bereichen des Außerstreitverfahrens muss der Unterlegene dem Obsiegenden seine Kosten laut Tarif ersetzen. Bei einem Teilerfolg gebührt nur ein entsprechender Anteil. Das Gericht setzt den Kostenersatzes fest und verpflichtet den Verfahrensgegner zum Ersatz. Im strafgerichtlichen Verfahren hat der Bund im Falle eines Freispruches des Angeklagten in bestimmten Fällen einen vom Gericht festzusetzenden Beitrag (gesetzliche Höchstbeträge) zu dessen Verteidigungskosten zu leisten.